Busfahrt mit Pistole erzwungen

Magdeburg - Kein Fahrgeld, aber eine Pistole: Ein 20-Jähriger hat mit einer Gaswaffe einen Busfahrer bedroht, um eine Fahrt von Hohenwarthe nach Magdeburg zu erzwingen.

Einer 62-jährigen Businsassin ist es nach Angaben der Polizei vom Montag zu verdanken, dass die Lage am Sonntag nicht außer Kontrolle geriet. Die Frau wirkte beruhigend auf den jungen Mann ein und bezahlte ihm den Fahrschein. Der Busfahrer informierte in Magdeburg die Polizei. Sie konnte den unter Drogeneinfluss stehende Mann schnell aufspüren.

Er wurde in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird wegen Verdachts auf räuberischen Angriff auf einen Kraftfahrer und Verstößen gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare