China: Unwetter fordert mehrere Todesopfer

+
Mehrere Tote forderte ein durch Regenfälle ausgelöstes Unwetter in China.

Peking - Bei schweren Regenfällen sind in China mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. 35 Personen werden vermisst, mehrere Straßen und Brücken zerstört. 45.000 Menschen mussten evakuiert werden.

Bei Überschwemmungen sind im Südwesten China 14 Menschen ums Leben gekommen, 35 weitere werden vermisst. Ausgelöst worden sei das Unwetter durch schwere Regenfälle, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag.

Die Wassermassen hätten Straßen und Brücken zerstört, Gebäude beschädigt und mehr als 500 Fahrzeuge fortgespült. Etwa 45.000 Menschen hätten evakuiert werden müssen, zitierte Xinhua die Behörden in der Provinz Guizhou.

In mehreren Städten seien Strom-, Wasser- und Telefonverbindungen unterbrochen. Insgesamt seien elf Städte und Bezirke in der Provinz - und damit 270.000 Menschen - betroffen, hieß es weiter.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare