„Costa“-Kapitän will gegen Entlassung klagen

+
"Costa"-Kapitän Schettino

Rom - Die Reederei Costa Crociere hat den Unglückskapitän des havarierten Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia, Francesco Schettino, entlassen. Der will klagen.

Das berichtete die Zeitung „La Repubblica“ am Mittwoch. Schettino sei der Meinung, er habe sich korrekt verhalten, schreibt das Blatt. Er habe deshalb über seine Anwälte schon die entsprechenden Schritte beim Arbeitsgericht eingeleitet.

Bei dem Unglück vor der italienischen Küste starben am 13. Januar 32 Menschen, unter ihnen 12 Deutsche. Am Montag beginnt in Grosseto der zweite Beweissicherungstermin zur juristischen Aufarbeitung des Falles.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare