Deutsche Bergsteiger im Monte-Rosa-Massiv vermisst

Aosta - Von drei deutschen Bergsteigern im Monte-Rosa-Alpenmassiv fehlt seit Mittwochabend jede Spur. Einer von ihnen soll körperliche Probleme gehabt haben.

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag berichtete, waren die Alpinisten unterwegs in 3750 Meter Höhe. Am Mittwochabend hätten sie mit einem Handy vom Biwak „Rossi e Volante“ aus noch die Polizei in Aosta angerufen, weil einer von ihnen körperliche Probleme hatte. Seitdem waren sie telefonisch nicht mehr erreichbar.

Am Donnerstag überflog die italienische Bergwacht mit einem Helikopter stundenlang die gesamte Umgebung des Biwaks, doch bisher blieb ihre Suche ergebnislos. Sie hofften, dass sich die vermissten Deutschen inzwischen in Sicherheit gebracht haben könnten, erklärte ein Sprecher der Bergwacht der Nachrichtenagentur dapd.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare