Dramatischer Rettungseinsatz

Deutscher Bergsteiger stirbt in Schweizer Alpen

Bern - Ein deutscher Bergsteiger ist in den Schweizer Alpen tödlich verunglückt. Wegen schlechter Sicht konnte der Mann bei einem ersten Rettungseinsatz zunächst nicht gefunden werden.

Der 64-Jährige war am Mittwoch mit einem 23-jährigen Begleiter im Bergmassiv Blüemlisalp in Richtung Richtung Morgenhorn unterwegs, als er auf dem schneebedeckten Untergrund hinfiel und hunderte Meter in die Tiefe stürzte, wie die Berner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Wegen schlechter Sicht konnte der Mann bei einem ersten Rettungseinsatz zunächst nicht gefunden werden. Er wurde erst bei einem zweiten Hubschraubereinsatz entdeckt, nachdem das Wetter aufgeklart war. Die eintreffenden Rettungskräfte konnten ihn aber nur noch tot bergen. Der 23-jährige Begleiter blieb dagegen unversehrt. Erst am Wochenende waren in den Alpen insgesamt fünf Bergsteiger und Wanderer tödlich verunglückt.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare