In der Schweiz

Deutscher Snowboarder stirbt vor Augen der Freunde

Grindelwald-First - Ein deutscher Snowboarder ist in der Schweiz tödlich verunglückt. Er war mit seinen Freunden unterwegs, als er auf der Piste schwer stürzte.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der 23-Jährige am Mittwoch mit mehreren Freunden auf einer markierten Piste im Skigebiet Grindelwald-First im Berner Oberland unterwegs gewesen und gestürzt. Obwohl die Rettungskräfte schnell eintrafen und versuchten, den jungen Mann wiederzubeleben, starb er noch an der Unfallstelle.

In Österreich wurde am Mittwoch ein deutscher Snowboarder von einer Lawine mitgerissen und verletzt. Wie die Nachrichtenagentur APA am Donnerstag berichtete, war der Deutsche mit zwei Freunden im Pitztal in Tirol abseits der gesicherten Pisten unterwegs gewesen, als er das Schneebrett auslöste. Ein Lawinenairbag verhinderte, dass der Mann verschüttet wurde. Seine Begleiter setzten einen Notruf ab, ein Hubschrauber brachte den Mann mit Knieverletzungen in ein Krankenhaus.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion