Sie wollten ein Mädchen retten

Vater und Tochter ertrinken in der Nordsee

Amsterdam - Ihr mutiger Einsatz kostete sie das Leben: Bei dem Versuch, ein Mädchen aus der stürmischen Nordsee zu retten, sind ein deutscher Vater und seine Tochter ums Leben gekommen.

Das Unglück habe sich am Sonntag im holländischen Badeort Katwijk (Provinz Südholland) ereignet, wie ein Sprecher der niederländischen Rettungsgesellschaft KNRM am Montag mitteilte.

Zunächst habe die etwa zehnjährige Tochter versucht, eine Freundin zu retten, berichtete ein KNRM-Sprecher. Sie sei dabei jedoch selbst in Not geraten, woraufhin der Vater zu Hilfe eilte und ebenfalls in Schwierigkeiten geriet. Helfer retteten beide, doch der Mann starb trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Strand, seine Tochter am Abend im Krankenhaus. „Die dritte Schwimmerin, um die es eigentlich ging, konnte mit Hilfe von anderen an Land kommen und blieb unverletzt“, sagte der Sprecher.

Woher aus Deutschland die beiden Ertrunkenen kamen, teilte die niederländische Polizei nicht mit. Das unweit von Leiden an der Nordsee gelegene Katwijk ist ein vor allem bei deutschen Touristen beliebter Ferienort.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion