Deutscher Wetterdienst

Neues Warnsystem soll Menschen vor Unwettern schützen

+
Wird es schneien? Der Deutsche Wetterdienst stellt ein feiner lokalisierbares Unwetter-Warnsystem vor. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Berlin - Zehn Menschen kamen bei den schweren Unwettern im Juni ums Leben. Mit einem neuen Warnsystem will der Deutsche Wetterdienst künftig besser und früher warnen können.

Der Deutsche Wetterdienst stellt am Donnerstag in Berlin ein neues Warnsystem vor. Damit wollen Meteorologen künftig nicht mehr allein für große Landkreise, sondern auch für kleinere Gebiete und Gemeinden vor Unwettern Alarm schlagen können.

Unwetter wie in der ersten Junihälfte in Deutschland hätten gezeigt, wie wichtig frühzeitige und sehr lokale Warnungen für den Schutz der Bevölkerung seien, teilte der Wetterdienst mit. Allein Anfang Juni waren nach Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland zehn Menschen ums Leben gekommen. An dem neuen Warnsystem hat der Wetterdienst mehrere Jahre gearbeitet.

Auch derzeit wird in Bayern wieder vor Hochwasser und Unwettern gewarnt. 

dpa

Sommer-Trends: Pistazien-Eis und Anti-Hipster-Style

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare