Keiner hörte ihn um Hilfe rufen

Von Straßenbahn mitgeschleift: 20-Jähriger stirbt

Dortmund - Ein 20-jähriger Dortmunder, der drei Kilometer von einer Straßenbahn mitgeschleift wurde, ist an seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus gestorben.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, erlag der Mann seinen Verletzungen im Krankenhaus. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauerten an, sagte ein Sprecher. Nach den bisher bekannten Erkenntnissen hatte der 20-Jährige am 23. Mai versucht, im letzten Moment noch die schon abfahrende Bahn zu erreichen. Dabei stolperte er, fiel hin und geriet zwischen zwei Waggons. Unter dem Führerhaus des zweiten Wagens wurde er im Achsbereich eingeklemmt. Obwohl der Mann um Hilfe rief, dauerte es mehr als drei Kilometer, ehe sowohl Passanten als auch Mitfahrende darauf aufmerksam worden.

In einem Krankenhaus wurde er notoperiert. Der Straßenbahnfahrer und die Fahrgäste erlitten einen Schock. Gegen den Fahrer werde nicht ermittelt, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare