Dritter Ausflug der Endeavour-Astronouten

+
Zum dritten Mal innnerhalb einer Woche sind zwei Astronauten zum Außeneinsatz im Weltall.

Washington - Zwei Astronauten der US-Raumfähre “Endeavour“ sind zu einem Außeneinsatz im Weltall aufgebrochen. Es müssen Arbeiten an der Raumstation ISS durchgeführt werden.

Zum dritten Mal innerhalb einer Woche sind zwei Astronauten der US-Raumfähre “Endeavour“ zum einem Außeneinsatz im Weltall aufgebrochen. Drew Feustel und Mike Fincke setzten am Mittwoch um 7.46 Uhr deutscher Zeit ihre Arbeiten an der Internationalen Raumstation ISS fort. Dabei wollten sie unter anderem die Installation drahtloser Antennen beenden, die am vergangenen Freitag vorzeitig abgebrochen werden musste, weil es Probleme mit der Kohlendioxidanzeige in einem Astronautenanzug gegeben hatte.

Zudem wollen sie die Stromversorgung auf der russischen Seite der ISS verbessern und die Reichweite des dortigen Roboterarms vergrößern. Vor dem dritten von insgesamt vier Außeneinsätzen sollten die Astronauten eine neue Methoden ausprobieren, ihren Körper für den Aufenthalt im luftleere Raum vorzubereiten. Statt eine Nacht in einer Luftschleuse zu verbringen, soll ein choreographiertes Atemprogramm mit jeweils einer Sport- und Ruhephase bei der Anpassung helfen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare