Vierter Toter in walisischem Bergwerk gefunden

London - Nach dem Grubenunglück in einem walisischen Bergwerk haben die Rettungsmannschaften auch den vierten vermissten Bergmann nur noch tot bergen können.

 Damit habe der Rettungseinsatz ein Ende gefunden, “dass niemand von uns sich gewünscht hatte“, sagte der Polizeichef von Südwales, Peter Vaughan, am Freitag. Die Polizei hatte bis zuletzt gehofft, zumindest einen der vermissten Arbeiter noch lebend finden zu können. Mit vier Toten war es eines der schwersten Grubenunglücke in Großbritannien seit vielen Jahren. Nur drei Arbeiter hatten sich nach dem Unglück vom Donnerstag aus der überfluteten Mine retten können. Wie es zu dem Wassereinbruch kam, ist unklar.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare