DRK: Viele Rettungseinsätze sind keine wirklichen Notfälle

+
Rettungswagen im Einsatz. Bei lediglich knapp einem Fünftel aller Rettungseinsätze liegt tatsächlich ein Notfall vor. Foto: Nicolas Armer/Archiv

Berlin (dpa) - Nur bei rund 22 Prozent der Rettungseinsätze des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) liegt tatsächlich ein Notfall vor. Das habe eine Untersuchung innerhalb des Vereins ergeben, sagte der Teamleiter Rettungsdienst beim DRK-Generalsekretariat, Wolfgang Kast, der Deutschen Presse-Agentur.

"Die Leute melden sich vermehrt unter der Notrufnummer 112, obwohl sie keinen Notfall haben", erklärte Kast. Zwar bedeute das nicht, dass in solchen Fällen keine medizinische Versorgung notwendig sei - es handle sich aber nicht um einen lebensbedrohlichen Zustand.

Insgesamt sei die bundesweite Zahl der Rettungseinsätze in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, sagte Kast. Woran das liege, könne aber nicht genau benannt werden, da das DRK dazu keine Daten sammle. "Da kann man nur spekulieren." Bundesweit arbeiteten 2013 nach den aktuellsten Zahlen des Bundesamtes für Statistik rund 52 000 Menschen für die Rettungsdienste in Deutschland.

Infos zum DRK-Rettungsdienst

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare