Duisburg: Sauerland muss sich Abwahlverfahren stellen

+
Adolf Sauerland muss sich einem Abwahlverfahren stellen.

Duisburg - Die Bürgerinitiative hat weit mehr als die benötigten Unterschriften zusammen bekommen. Für den Oberbürgermeister Adolf Sauerland heißt das: Er muss sich einem Abwahlverfahren stellen.

Am Montag bestätigte die Stadt, dass die Bürgerinitiative “Neuanfang für Duisburg“ genug gültige Stimmen für ein entsprechendes Verfahren gesammelt hat. Es seien mehr als die benötigten 55 000 Unterschriften zusammengekommen.

Die Kritiker machen Sauerland für die Genehmigung der Techno-Party verantwortlich, bei der 21 Menschen in einer Massenpanik erdrückt und Hunderte verletzt worden waren. Sauerland hatte erklärt, an seinem Amt festzuhalten bis es ein anderslautendes demokratisches Votum gebe. Ein solches Verfahren ist nun auf den Weg gebracht: Innerhalb von drei Monaten müssen die Duisburger über den Oberbürgermeister abstimmen, für eine Abwahl sind dabei mindestens 92 000 Stimmen nötig.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare