Raubtieralarm: Löwen und Grizzlys streunen durch Kleinstadt

+
Die Polizei musste zahlreiche Raubtiere erschiessen.

Zanesville - Safari-Jagd im Wohnviertel: Mehr als 50 frei herumlaufende Bären, Tiger, Löwen und andere gefährliche Tiere haben die Einwohner einer US-Kleinstadt in Angst und Schrecken versetzt. Zwei Tiere sind noch auf der "Flucht".

In Zanesville im US-Staat Ohio herrschte der Ausnahmezustand, nachdem auch Orang-Utans, Kamele und Geparde aus einem Privatzoo ausgebrochen waren. Schulen blieben geschlossen, Dutzende mit Gewehren bewaffnete Polizisten sperrten für ihre Jagd nach den exotischen Tieren zahlreiche Straßen. 48 Tiere wurden getötet, sechs in einen Zoo gebracht. Ein Affe und ein Wolf sind noch verschwunden. 

20 kuriose Tier-Urteile

20 kuriose Tier-Urteile

Offenbar hatte der 62-jährige Zoo-Besitzer die Tiere mutwillig freigelassen, bevor er sich das Leben nahm

dpa/dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare