10.400 Euro in Autobahntoilette gefunden

Eben - Was würden Sie tun, wenn Sie auf einer Autobahntoilette eine Tasche mit über 10.000 Euro finden würden? Viele müssten zumindest genau überlegen. Lesen Sie hier, was sich in Österreich abspielte.

Eine 52-jährige Reinigungsfrau einer Autobahnraststätte in Eben war am heutigen Tage mit Reinigungsarbeiten in der Raststätte betraut. Gegen 10.50 Uhr fand sie im Herrenklo eine Gürteltasche mit 10.400,- Euro Bargeld. Die ehrliche Finderin hinterlegte den Fund unverzüglich bei ihrem Chef, der die Polizei verständigte. Die Autobahnpatrouille St. Michael nahm das Bargeld entgegen.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Da keinerlei Hinweise auf den Verlustträger gegeben waren, wurde der Geldbetrag vorerst verwahrt. Um 14.00 Uhr meldete sich der Besitzer bei der Autobahnpolizei und konnte einwandfrei als Verlustträger identifiziert werden. Es handelte sich um einen 51-jährigen aus Slowenien stammenden Busfahrer, der seine Gürteltasche beim Gang aufs WC abschnallte und dann hängenließ. Bei der nächsten Rast bereits in Deutschland bemerkte dieser den Verlust. Er fuhr mit dem Zug retour nach Salzburg und nahm das Geld bei der API in Anif in Empfang.

aktivenews

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare