Ehrliche Finderin gibt 9000 Euro zurück

Zürich - Einer Schweizerin ist ein prall gefüllter Geldbeutel buchstäblich vor die Füße gefallen. Sie sammelte insgesamt 9000 Euro ein und übergab sie der Polizei. Ihr Finderlohn: zehn Prozent.

Eine Schweizerin hat einen Deutschen vor einem herben Geldverlust bewahrt. Sie sammelte auf einer Straße in Zürich 500-Euro-Scheine auf, die der Mann verloren hatte. Das teilte die Stadtpolizei Zürich am Montag mit. Der 59 Jahre alten Frau war die Geldbörse am Freitag aus einem vorbeifahrenden Auto buchstäblich vor die Füße gefallen. Danach verteilten sich die Scheine über die Straße.

Die Finderin stoppte Autos und sammelte die Noten wieder ein. Einer zufällig vorbeifahrenden Polizeistreife übergab die Finderin mehr als 9000 Euro. Mit den Ausweispapieren in dem Portemonnaie machten die Beamten den Deutschen ausfindig. Er versprach der ehrlichen Finderin zehn Prozent Finderlohn.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare