Er war auf US-Top-Ten-Fahndungsliste

Most wanted! "El Crucito" geschnappt

+
Juan Elías García alias „El Crucito“ sei am Donnerstag gefasst worden und werde in den kommenden Tagen ausgeliefert.

Managua - Die Polizei in Nicaragua hat einen der in den USA meistgesuchten Verbrecher geschnappt. Juan Elías García alias „El Crucito“ sei am Donnerstag gefasst worden und werde in den kommenden Tagen ausgeliefert.

Das sagte Polizeichefin Aminta Granera am Freitag der Zeitung „La Prensa“.

García stand auf der Top-Ten-Fahndungsliste der US-Bundespolizei FBI. Er soll der mittelamerikanischen Jugendbande Mara Salvatrucha (MS-13) angehören und 2010 in Long Island im US-Bundesstaat New York eine junge Frau und deren zweijährigen Sohn getötet haben. Die Tat stand nach Einschätzung der Ermittler im Zusammenhang mit Gangrivalitäten.

„El Crucito“ hatte demnach ein Verhältnis mit der jungen Frau, die ihrerseits in Kontakt mit der verfeindeten Bande M-18 stand. Nachdem die Beziehung zerbrach und García von gegnerischen Gangmitgliedern bedroht wurde, schmiedete der damals 17-Jährige den Ermittlern zufolge seinen Mordplan.

Mit zwei Komplizen lockte er seine Ex-Freundin und deren Sohn an eine abgelegene Stelle und erschoss sie. „MS-13 ist hier die brutalste Straßengang“, sagte FBI-Agent Reynaldo Tariche, der an den Ermittlungen beteiligt war. „Aber die Hinrichtung eines Zweijährigen und seiner Mutter ist selbst für die MS-13 ein neuer Tiefpunkt.“

Das FBI hatte den 21-jährigen Salvadorianer vor wenigen Tagen auf die Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher gesetzt. Für Hinweise, die zu seiner Ergreifung führen, lobte die Behörde eine Belohnung von bis zu 100 000 US-Dollar aus.

dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare