Elefant Hussein bei Transport gestorben

+
Ein Blick in die Elefantenhalle im Tierpark Hagenbeck (Archivfoto). In dem Zoo herrscht nun Trauer

Hamburg - Bei einem Transport nach Belgien ist der 40 Jahre alte Hamburger Elefantenbulle Hussein gestorben.

 Das Tier war im Tierpark Hagenbeck in eine Transportbox gebracht worden, wie der Zoo am Freitag mitteilte. Dort bekam es Atemnot und legte sich auf den Boden. Obwohl die Tierärzte sofort seine Rettung versuchten, hörte Hussein auf zu atmen und starb nach wenigen Minuten.

Der fünf Tonnen schwere und 2,80 Meter große Elefant war im Zoo bei Mitarbeitern und Besuchern beliebt und galt als ausgeglichen. Er habe bei dem Routine-Transport auch keine Anzeichen von Aufregung gezeigt. Hussein sollte nach 25 Jahren im Tierpark Hagenbeck für ein Zuchtprogramm nach Belgien umziehen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare