Elfenbeinküste: Mindestens 68 Leichen in Massengrab entdeckt

Dakar/Senegal - Die Vereinten Nationen haben den Fund von mindestens 68 Leichen in einem Massengrab auf einem Fußballfeld in der Elfenbeinküste bestätigt.

Die Opfer seien wahrscheinlich von Milizen des ivorischen Ex-Präsidenten Laurent Gbagbo am 12. April getötet worden, sagte der stellvertretende Direktor der Abteilung für Menschenrechte der UN-Mission in der Elfenbeinküste, Guillaume Ngefa, am Montag. Gbagbo war an diesem Tag festgenommen worden.

Ermittler hätten das Fußballfeld in der ivorischen Wirtschaftsmetropole Abidjan am Freitag besucht und Fotos von den zehn Grabhügeln in dem Massengrab gemacht, sagte Ngefa per Telefon. Im größten Grab würden 31 Leichen vermutet, in einem weiteren befänden sich mindestens 21.

Die Ermittler hätten Zeugen befragt, die die Tötungen beschrieben hätten und Angehörige, die die Toten in den Gräbern identifiziert hätten, sagte Ngefa.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare