Lage noch unklar

Starke Erdbeben erschüttert Indonesien

Jakarta - Der Osten Indonesiens ist am Freitag von einem starken Erdbeben erschüttert worden. Bewohner liefen in Panik auf die Straße, Berichte über Verletzte oder Schäden lagen aber zunächst nicht vor.

Die indonesische Meteorologie-Behörde erklärte, es bestehe keine Gefahr eines Tsunamis. Das Pazifische Tsunami-Warnzentrum sprach hingegen von einer „sehr geringen Wahrscheinlichkeit“ für eine Flutwelle in der Nähe des Epizentrums.

Die US-Erdbebenwarte gab die Stärke des Bebens mit 6,7 an. Das Zentrum lag demnach etwa 100 Kilometer nördlich von Dobo auf der Aru-Inselkette in einer Tiefe von 24 Kilometern.

Ein Einwohner von Dobo, Victor Siahaya, sagte, das Beben habe alles in seinem Haus erschüttert und ihn und seine Familie ins Freie getrieben. „Es war so stark“, sagte er. „Viele Leute haben geschrien, während sie in Panik davongerannt sind. Aber ich sehe keine Schäden in meinem Viertel.“

Indonesien liegt in einer seismologisch äußerst aktiven Region, dem sogenannten Ring aus Feuer. Am 26. Dezember 2004 hatte ein gewaltiges Erdbeben im Indischen Ozean einen Tsunami ausgelöst, bei dem 230.000 Menschen ums Leben kamen, die Hälfte von ihnen in Aceh.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare