Ermittlungen laufen

Erfurter Säugling stirbt nach Misshandlung

Erfurt - Ein Säugling ist in Erfurt offenbar misshandelt worden und an seinen Verletzungen gestorben. Gegen den 32 Jahre alten Lebensgefährten der Mutter wird ermittelt.

Es bestehe der Verdacht der Körperverletzung mit Todesfolge, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Grundlage des Verdachts sei das Obduktionsergebnis. Der Junge sei am Sonntagfrüh schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden und am Mittwoch gestorben. Der MDR Thüringen hatte über den Tod des viereinhalb Monate alten Jungen berichtet.

Nach bisherigen Vernehmungen soll das Kind laut Staatsanwaltschaft am Samstag zeitweise allein in der Wohnung der Mutter gewesen sein - mit einem Baby-Phone hätten es die 30-Jährige und der Lebensgefährte überwacht. Als sich das Kind bemerkbar gemacht hat, soll der Mann in die Wohnung gegangen sein. Kurz darauf habe er von einer Nachbarwohnung einen Notruf abgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare