Ermittlungen nach Beinahe-Absturz am Flughafen

Stuttgart - Nach einem Beinahe-Absturz einer Boeing 737 am Stuttgarter Flughafen hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei Esslingen bestätigte am Samstag entsprechende Medienberichte.

Eine Lufthansa-Maschine wäre am 10. April fast mit einem Leichtflugzeug zusammengestoßen. Nach einem Bericht der Bundesstelle für Fluguntersuchungen flog das Leichtflugzeug rund 1400 Meter hoch und damit in einer nicht erlaubten Höhe. Als die beiden Maschinen nur noch rund 2000 Meter voneinander entfernt waren, bemerkten beide Piloten die Gefahr und konnten durch einen sofort eingeleiteten Sinkflug und eine Linkskurve den Zusammenstoß verhindern.

Die Boeing 737 war mit 89 Passagieren besetzt und auf dem Weg von Frankfurt nach Stuttgart. Bei einer nachträglichen Auswertung der Flugpläne wurde der Vorfall vor einigen Tagen der Staatsanwaltschaft Stuttgart bekannt. Sie ermittelt nun wegen Gefährdung des Luftverkehrs gegen den 54-jährigen Piloten des Leichtflugzeugs.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare