Viele Polizeieinsätze

Im Norddeutschland stürmt's wieder

+
Die Nordseewellen überfluteten den kilometerlangen Sandstrand im nordfriesischen Badeort St. Peter-Ording.

Flensburg - Knapp eine Woche nach dem verheerenden Sturm „Christian“ ist am Sonntag der nächste Herbststurm über den Norden Deutschlands geweht.

Polizei und Feuerwehr rückten vermehrt aus wegen umgeknickter Bäume und herabfallender Gegenstände, verletzt wurde nach ersten Angaben jedoch niemand. Betroffen waren laut Polizei und Feuerwehr vor allem der Kreis Nordfriesland, Flensburg und der Kreis Schleswig-Flensburg.

„Vom Umfang her war das jedoch deutlich weniger als beim Sturmtief "Christian"“, sagte ein Polizeisprecher. Vor allem an der Nordseeküste wie in St. Peter-Ording herrschten Windgeschwindigkeiten von teils 95 Kilometern pro Stunde. Der Betrieb des Sylt-Shuttle musste vorübergehend eingeschränkt werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen …
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare