Polizei hat Geld beschlagnahmt

156.000 Euro in bar unter Bett von einem Toten gefunden

Paris - Unter dem Bett ihres toten Bruders haben drei Schwestern in Frankreich 156.000 Euro in bar gefunden. Das Geld hatte der Mann dort in 500-Euro-Scheinen versteckt.

Der 61-Jährige soll bis zu seinem Tod die Rentenversicherung seines Vaters betrogen haben.

Die von den Schwestern alarmierte Polizei beschlagnahmte das Geld am Dienstag in Montpellier. Der Mitte August gestorbene Mann hatte nach Informationen der Tageszeitung „Midi Libre“ 1998 den Tod seines Vaters nicht der Versicherung gemeldet und weiterhin die monatliche Rente von 750 Euro kassiert. Dabei nutzte er Bank- und Krankenversicherungskarte des Vaters.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare