Explosionsartige Geräusche

Eurofighter muss in Innsbruck notlanden

+
Ein Eurofighter (Archivbild).

Innsbruck - Die Notlandung eines Eurofighters auf dem Flughafen Innsbruck hat am Donnerstag für Aufsehen gesorgt.

Nach Angaben des österreichischen Militärs war bei dem Kampfjet während eines Überschall-Fluges plötzlich ein Warnsignal aufgeleuchtet. Daraufhin habe der Pilot die Notlandung eingeleitet und sei „routinemäßig“ auf dem Verkehrsflughafen in Innsbruck gelandet, zitierte die österreichische Nachrichtenagentur APA einen Heeressprecher.

Zuvor hatten zwei explosionsartige Geräusche die Menschen in der Tiroler Landeshauptstadt aufgeschreckt. Diese stammten laut Heeressprecher von dem Überschallflug. Im Stadtgebiet sei sogar eine Schaufensterscheibe zu Bruch gegangen, berichtete APA weiter.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare