Internationale Jury hat entschieden

Europapark Rust ist bester Freizeitpark der Welt

+
Die Achterbahn "Silverstar" im Europapark in Rust.

Rust - Um einen Heidenspaß zu haben, muss man nicht zu Disneyland oder den Universal Studios reisen: Der Europapark Rust ist zum besten Freizeitpark der Welt gekürt worden. 

Deutschlands größter Freizeitpark, der Europa-Park in Rust bei Freiburg, ist von einer internationalen Expertenjury erneut zum „besten Freizeitpark weltweit“ gekürt worden. Er holte den Titel im dritten Jahr in Folge und setzte sich damit gegen Vergnügungsparks aus der ganzen Welt durch, wie ein Sprecher der Organisatoren nach der Preisverleihung im US-Bundesstaat Ohio am Sonntag sagte. Der Europa-Park ist den Angaben zufolge der erste und bislang einzige Park in Europa, der diesen Preis erhalten hat.

Vergeben wird der undotierte „Golden Ticket Award“ jährlich von der US-Fachzeitschrift „Amusement Today“. Nach Angaben des Weltverbandes der Freizeitindustrie ist er der weltweit bedeutendste Preis der Branche. Begründet wurde die Preisvergabe nach Rust mit dem Angebot für die ganze Familie sowie mit den regelmäßigen Neuheiten. Der Europa-Park zählt nach eigenen Angaben 3600 Mitarbeiter und jährlich 5,5 Millionen Besucher. Er wird als Familienunternehmen geführt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Kommentare