Mit Gehstock und Revolver

Ex-Häftling (73) hat Heimweh: Bankraub

Chicago - Heimweh gibt es auch bei Ex-Häftlingen: Weil er unbedingt wieder zurück in seine geliebte Gefängniszelle wollte, hat ein 73 Jahre alter Mann in Chicago eine Bank überfallen.

Der Mann, der den Großteil seines Lebens hinter Gittern verbracht hat, habe sich „im Gefängnis wohler gefühlt als draußen“, sagte er der Polizei nach seiner Verhaftung am Sonntag.

Am vergangenen Wochenende überfiel er deshalb eine Bank in einem Vorort von Chicago. Er stütze sich dabei auf einen Gehstock, war nicht maskiert und hatte einen Revolver im Hosenbund stecken. Er erbeutete knapp über 4000 Dollar. „Er wollte etwas tun, das sicher stellt, dass er den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringt. Und er wusste, dass er das mit einem bewaffneten Bankraub erreicht“, hieß es in der Strafanzeige. 2011 war der Mann zuletzt nach einer zehnjährigen Haftstrafe entlassen worden.

AP

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare