Falsche Nonnen schmuggeln Kokain unter der Kutte

Bogotá - Drei Frauen in Kolumbien haben als Nonnen verkleidet sechs Kilogramm Kokain unter ihrer Kutte versteckt. Der Schmuggel fiel aber am Flughafen auf.

Die drei Frauen seien der Polizei auf dem Flughafen der Insel San Andrés aufgefallen, weil sie drei verschiedene Ordenstrachten getragen und sich laut und nervös verhalten hätten, berichtete am Mittwoch die Zeitung „El Heraldo“. Die falschen Ordensschwestern waren am Montag von Bogotá zu der touristischen Karibik-Insel geflogen. Jede von ihnen habe zwei Kilo Kokain unter ihrer Kutte getragen, sagte der Polizeichef von San Andrés. Zusammen habe die Schmuggelware einen Marktwert von 65 Millionen Pesos (etwa 27 000 Euro) gehabt. Die 20, 32 und 37 Jahre alten Frauen sagten dem zuständigen Richter, sie hätten aus Geldnot geschmuggelt.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare