Familiendrama nahe Leverkusen

Vater tötet Töchter und sich selbst

+
Das Foto zeigt das Haus am 10.03.2013 in Opladen (Nordrhein-Westfalen), in dem zwei kleine Mädchen im Alter von zehn Monaten und drei Jahren wohnten, die von ihrem 33-jährigen Vater getötet wurden.

Leverkusen - Ein Vater hat in einem Vorort von Leverkusen am Samstagabend zuerst seine beiden Töchter und dann sich selbst getötet. Seiner Frau hinterließ er einen Abschiedsbrief.

Ein Vater hat in Leverkusen seine zwei kleinen Töchter im Alter von zehn Monaten und drei Jahren getötet. Der 33-jährige Mann habe sich anschließend vor einen Zug geworfen, teilte die Polizei am Sonntag in Köln mit. Die beiden Mädchen seien von ihrem Vater vermutlich erstickt worden. Ein genaues Ergebnis werde erst eine Obduktion ergeben. Als Motiv für die Tat nannte die Polizei familiäre Probleme.

Das Familiendrama ereignete sich am späten Samstagabend in Opladen, einem Vorort von Leverkusen. Die Mutter der Kinder war erst spät in der Nacht nach Hause gekommen. Dort hatte sie einen Abschiedsbrief ihres Mannes gefunden und die Polizei alarmiert. Die Beamten fanden die Kinder später tot im Elternschlafzimmer. Die Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

dpa

Meistgelesene Artikel

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion