Unglück vor Weihnachten

Familiendrama in Mexico - Acht Tote

+
Bei einem Familiendrama im mexikanischen Ecatepec sind insgesamt 8 Menschen ums Leben gekommen.

Ecatepec - Wenige Tage vor Weihnachten hat ein Mann in Mexiko seine sechs Kinder und seine Frau getötet.

Nach der Tat im Bundesstaat México im Zentrum des Landes nahm er sich das Leben, wie lokale Medien unter Berufung auf die örtliche Staatsanwaltschaft berichteten.

Eine Nachbarin hatte die Frau als vermisst gemeldet, hieß es. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge hatte der Mann die vier Jungen und zwei Mädchen vor einigen Tagen erstickt. Die toten Kinder wurden demnach auf einer Matratze im Haus der Familie in Ecatepec nördlich von Mexiko-Stadt gefunden. Die Leiche der Frau habe Verletzungen an Bauch, Brust und Kopf aufgewiesen, der Mann sich erhängt.

Bei dem Täter soll es sich um einen 35-jährigen Soldaten handeln. Über das Motiv wurde zunächst nichts bekannt. Am Sonntag soll es aber im Haus der Familie zu einem heftigen Streit gekommen sein.

dpa

Meistgelesene Artikel

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion