Diese Hände prügelten einen Familienvater tot 

+
Der 25-jährige Angeklagte versteckt sich im Verhandlungssaal im Landgericht Rostock hinter einem Aktenordner Archivbild).

Rostock - Nach einer Vatertagsschlägerei mit tödlichem Ausgang in Rostock im vergangenen Jahr muss ein 25-Jähriger ins Gefängnis. Er hatte einen Familienvater totgeprügelt.

Vor dem Rostocker Landgericht wurde er am Dienstag der Körperverletzung mit Todesfolge für schuldig gesprochen. Er muss für vier Jahre und acht Monate in den Knast. Der Mann hatte gestanden, einem 44-Jährigen mehrere Faustschläge versetzt zu haben, an denen der Familienvater später starb.

Die Auseinandersetzung zweier Männergruppen auf dem Bahnsteig war von einer Überwachungskamera gefilmt worden. Der Angeklagte sitzt seit Juni 2011 in Untersuchungshaft. Er hatte hinsichtlich seiner Beteiligung an der Schlägerei Reue gezeigt. Wegen des Geständnisses war eine Anklage wegen Totschlags nicht aufrechterhalten worden.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare