Heikler Fang in Australien

Fischer hat Wurfgranate aus 1. Weltkrieg im Netz

+
Einen nicht gerade ungefährlichen Fang hat ein australischer Fischer gemacht. (Archivbild)

Sydney - Nicht ganz ungefährlich, was einem Fischer vor Australien da ins Netz gegangen ist. Statt eines Fisches hatte er eine deutsche Wurfgranate aus dem 1. Weltkrieg gefangen.

Bombenexperten entfernten das Geschoss, um es sicher zu entsorgen, wie das Nachrichtenportal „Perth Now“ am Dienstag berichtete.

Vermutlich habe ein australischer Soldat die Granate als Souvenir aus dem Kriegseinsatz mit nach Hause gebracht, sagte ein Sprecher eines Waffenmuseums dem Sender ABC. „Dann dürfte er kalte Füße bekommen und das Ding ins Wasser geworfen haben.“ Im Ersten Weltkrieg haben 1914 bis 1918 rund 320.000 Australier auf Seiten Großbritanniens gekämpft.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Kommentare