Von München bis New York

Weltweiter Flashmob: U-Bahn-Fahren in Unterhosen

+

New York/Mexiko-Stadt - Von New-York bis München haben die Menschen am Wochenende die Hosen runter gelassen - und zwar mitten in der U-Bahn. Grund war ein weltweiter Flashmob.

Hosen- und rockfrei in der Metro: In New York und vielen anderen Städten weltweit sind Menschen aus Jux in Slip oder Unterhose U-Bahn gefahren. Oben herum waren die Teilnehmer ganz normal gekleidet. „Es geht auch darum, zu zeigen, dass wir im Team arbeiten können und es eine Verbindung zwischen uns gibt“, sagte der Organisator der Aktion in Mexiko-Stadt, Salomón Solveichk, am Sonntag (Ortszeit).

Unterhosen-Flashmob in der U-Bahn

Unterhosen-Flashmob in der U-Bahn

Initiator der „No Pants Subway Ride“ ist die New Yorker Gruppe Improv Everywhere. In der US-Metropole fand die Aktion schon zum zwölften Mal statt. Weltweit beteiligten sich demnach Menschen in mehr als 60 Städten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare