Bewohnerin schwer verletzt

Mann zündet in Flüchtlingsheim seine Frau an und stirbt

+
In der Flüchtlingsunterkunft kam es zu dem Vorfall.

Rüdesheim - Dramatischer Vorfall in einer Flüchtlingsunterkunft in Rüdesheim: Ein Mann soll dort versucht haben, seine Frau anzuzünden. Der 45-Jährige selbst verlor dabei sein Leben.

In einer Flüchtlingsunterkunft in Rüdesheim am Rhein hat ein Mann seine Ehefrau angezündet und ist dabei selbst ums Leben gekommen. Die Frau wurde bei dem Angriff schwer verletzt, wie die Polizei in Wiesbaden mitteilte. Hintergrund sei eine Beziehungstat. Die Flammen griffen auch auf das Gebäude über, in dem 14 Menschen gemeldet sind, zwei wurden verletzt.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagmorgen. Ein 45-Jähriger hat laut Polizei „seine von ihm getrennt lebende Ehefrau vorsätzlich in Brand gesteckt“. Die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Mann selbst wurde bei dem Brand getötet. Er sei in der Vergangenheit bereits polizeilich in Erscheinung getreten, hieß es.

Die Kriminalpolizei und Spezialisten des Erkennungsdienstes sicherten die Spuren und begannen mit den Ermittlungen. Die Polizei suchte und vernahm Zeugen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Frau angezündet: Haftbefehl wegen Mordes beantragt

Kronshagen - Haftbefehl wegen Mordes: Der 41-Jährige, der seine Frau in Kronshagen angezündet haben soll, sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der …
Frau angezündet: Haftbefehl wegen Mordes beantragt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion