Nickerchen auf Matratze

Fluglotse pennt - keine Verbindung zum Tower

Neuquén - Weil ein Fluglotse im argentinischen Neuquén lieber ein Nickerchen als seinen Job gemacht hat, muss er sich nun vor der Justiz verantworten.

Einem Bericht der Lokalzeitung "La Mañana" zufolge traf die Flughafenpolizei den Mann schlafend auf einer Matratze an, nachdem ein Flugzeug im Landeanflug mehrfach vergeblich versucht hatte, Kontakt mit dem Fluglotsen aufzunehmen. Ein Vertreter der argentinischen Luftwaffe bestätigte am Donnerstag, dass die Justiz in den Fall eingeschalten worden sei.

Der unglückliche Vorfall ereignete sich bereits vor einer Woche am Flughafen Presidente Perón in Neuquén im Südwesten des Landes. Welche Airline und welcher Flug betroffen waren, blieb unklar. Der zuständige Richter befragte der Zeitung zufolge mittlerweile bereits den betroffenen Fluglotsen sowie mehrere Zeugen. Das Flugzeug konnte schließlich sicher landen - jedoch ohne die sonst üblichen Anweisungen durch den Tower.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare