Maschine verschwand im März 2014 vom Radar

Wrackteile gefunden: Stammen sie von Maschine MH370?

+
Die Maschine MH370 der Malaysia Airlines verschwand am 8. März 2014 vom Radar.

Maputo - In Mosambik sind zwei Flugzeug-Wrackteile gefunden worden. Nun wird untersucht, ob diese zu der im Jahr 2014 verschwundenen Malaysia-Airlines-Maschine MH370 gehören.

In Mosambik sind nach Behördenangaben möglicherweise zwei Wrackteile des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugs MH370 gefunden worden. Die Trümmer seien an einem Strand in der Provinz Inhambane rund 500 Kilometer nördlich der Hauptstadt Maputo angespült worden, sagte der Chef der nationalen Luftfahrtbehörde, Joao Abreu, am Montag. 

Ob sie tatsächlich von der verschwundenen Boeing stammen, müsse erst eingehend untersucht werden. Die Teile sollen zunächst in Maputo geprüft und dann an Malaysia übergeben werden.

Der Malaysia-Airlines-Flug war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur in Malaysia nach Peking mit 239 Menschen an Bord vom Kurs abgewichen. Trümmerteile wurden bislang auf der französischen Insel La Réunion im Indischen Ozean sowie an der östlichen Küste Afrikas angespült, auch in Mosambik.

Lesen Sie auch: Was geschah an Bord von MH370? Neuer Verdacht gegen Piloten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare