1,4 Millionen Menschen brauchen Hilfe

Hurrikan-Katastrophe: Ban fordert "massive Antwort" der Welt

+
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon

New York - Angesichts der Verwüstungen durch Hurrikan "Matthew" in Haiti hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon eine "massive Antwort" der internationalen Staatengemeinschaft gefordert.

Rund 1,4 Millionen Menschen in dem Karibikstaat benötigten Hilfe, Ernte und Nahrungsmittelvorräte seien vernichtet und mehr als 300 Schulen beschädigt, sagte Ban am Montag. "Einige Städte und Dörfer seien fast von der Landkarte getilgt worden." Je mehr betroffene Gebiete erreicht würden, umso deutlicher zeige sich die Hilfsbedürftigkeit in Haiti, sagte Ban.

Derzeit wächst in Haiti die Angst vor einer Cholera-Epidemie. Das einzige Krankenhaus in der zerstörten Küstenstadt Port-Salut im Süden des Karibikstaats meldete am Sonntag einen ersten Cholera-Toten. Auch in anderen Gebieten im Süden Haitis starben Menschen an der Durchfallerkrankung.

"Matthew" hatte am Dienstag vergangener Woche die südliche Hälfte des bitterarmen Landes verwüstet. Nach vorläufigen Angaben der Behörden kamen 372 Menschen ums Leben, die Zahl der Toten dürfte sich aber deutlich erhöhen.

jah

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare