Fossil aus Russland erhellt Herkunft der Europäer

Kopenhagen (dpa) – Im Erbgut heutiger Europäer sind noch Spuren der ersten anatomisch modernen Menschen zu finden, die sich aus Afrika kommend vor etwa 50 000 bis 40 000 Jahren in Europa ausbreiteten.

Dies zeigt eine Erbgut-Analyse bei einem Mann, der vor etwa 37 000 Jahren im europäischen Teil des heutigen Russlands gelebt hatte.

"K14", so die Bezeichnung für die fossilen Überreste des Mannes, ist einer der ältesten Funde eines anatomisch modernen Menschen in Europa. Ähnlichkeiten mit Menschen aus Ostasien fanden die Wissenschaftler nicht, was belege, dass sich die westeurasische und die ostasiatische Linie sich schon vor mindestens 36 200 Jahren getrennt hatten. Die Forscher stellen ihre Untersuchung im Fachblatt "Science" vor.

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare