Frau ertränkt sich und ihre drei Kinder

New York - Eine 25 Jahre alte Mutter hat sich und drei ihrer vier Kinder im Hudson River im Bundesstaat New York ertränkt. Sie rollte mit ihrem Auto in den Fluss. Ihr 10-jähriger Sohn kam mit dem Leben davon.

Die Frau packte der "New York Times" vom Donnerstag zufolge nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten die vier Kinder in ihren Van und fuhr mit dem Auto in den Fluss. "Wenn ich sterbe, sollt ihr mit mir sterben" hatte sie nach Angaben des zehnjährigen Sohnes Lashaun gesagt. Er habe das Fenster herunterkurbeln und durch das sieben Grad kalte Wasser an Land schwimmen können.

Der völlig verstörte und unterkühlte Junge hatte nach der Tragödie  eine Autofahrerin angehalten, die ihn zur nächstliegenden Feuerwehrstation mitnahm. "Ich werde nie sein Gesicht vergessen, denn die Angst in den Augen des kleinen Jungen war einfach furchtbar" sagte die Autofahrerin amerikanischen Medien zufolge. "Er schrie um Hilfe. Er sagte "Meine Mami hat gerade ihr Auto ins Wasser gefahren"".

Nach Angaben des Zehnjährigen hatte es einen Streit bei ihm zu Hause gegeben. Seine Mutter habe ihrem Freund vorgeworfen, sie zu betrügen. Auf dem Weg zum Unglücksort rief die Mutter eine Bekannte an und sagte ihr, dass sie etwas Verrücktes anstellen werde und sie ihr vergeben solle. Als der Minivan dann in den Fluss rollte und zu sinken begann, schien die verzweifelte Mutter ihre Entscheidung zu bereuen. "Oh mein Gott, ich habe einen Fehler gemacht", sagte sie ihrem Sohn zufolge.

Familienangehörige sagten, die junge Mutter sei eigentlich eine Frohnatur gewesen. In letzter Zeit aber hätte sie sich ungewöhnlich nervös und verstört gezeigt und das Gefühl gehabt, verfolgt zu werden. Auch habe sie sich öfter mit ihrem Freund gestritten. Der 26-jährige Mann arbeitet in einem Fast-Food-Restaurant und ist der Vater der drei getöteten Kinder Landon (5), Lance (2) und Lainaina (11 Monate). 

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare