Horrorunfall fordert zweites Todesopfer

Hannover - Die Irrfahrt einer außer Kontrolle geratenen Limousine in eine Straßenbahnhaltestelle in Hannover hat ein zweites Todesopfer gefordert.

Eine von dem Wagen erfasste 56-Jährige starb am Freitag in einer Klinik, teilte die Polizei mit. Bei dem Unfall war am Dienstagabend bereits ein 64-Jähriger getötet worden. Beide Opfer waren dutzende Meter durch die Luft gewirbelt worden.

Der 57 Jahre alte Fahrer selber wurde schwer verletzt und konnte noch nicht befragt werden. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Es gibt keine Hinweise, dass der Autofahrer mutwillig in die wartenden Menschen am Congress Centrum gerast ist.

Hannover: Auto rast in Fußgängergruppe

Hannover: Auto rast in Fußgängergruppe

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare