Vor den Augen ihrer Mutter

Mannheim: Frau (28) stirbt nach Sprung aus Zug

Mannheim - Eine 28-jährige Frau ist im Mannheimer Hauptbahnhof aus einem anfahrendem Zug gesprungen und hat dabei tödliche Kopfverletzungen erlitten.

Wie die Polizei mitteilte, hatten die Frau und ihre Mutter am Mittwoch zu spät bemerkt, dass sie umsteigen müssen. Während die Mutter noch aussteigen konnte, warf die 28-Jährige die Koffer aus dem Zug und sprang hinterher.

Es ist laut Behörden nach unklar, ob sie die Tür mit großem Kraftaufwand noch einmal öffnete oder ob ein technischer Defekt vorlag. Bei ihrem Sturz auf den Bahnsteig verletzte sich die 28-Jährige schwer am Kopf. Die Frau starb trotz der Reanimationsversuche eines Bundespolizisten.

Mutter und Tochter waren nach weiteren Angaben der Bundespolizei mit dem Nachtzug Dresden-Zürich unterwegs. Sie wollten zum Frankfurter Flughafen und hätten dazu gegen 5 Uhr morgens in Mannheim umsteigen müssen. Das Zug-Team hatte von dem Vorfall zunächst nichts mitbekommen. Beim nächsten Stopp in Karlsruhe sperrte die Polizei die Tür. Später wurde der gesamte Waggon zur Ermittlung der Unfallursache beschlagnahmt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion