Fukushima: Japan gedenkt der Opfer

Tokio - Mit einer Schweigeminute ist in Japan am Sonntag an das schwerste Erdbeben in der jüngeren Geschichte des Landes erinnert worden.

Lesen Sie auch:

Mythos 11. März: Fukushima, Amoklauf und Terror

Kaiser Akihito und Ministerpräsident Yoshihiko Noda hielten bei einer Zeremonie im Nationaltheater in Tokio um 14.46 Uhr (Ortszeit) einen Moment lang inne, um den mehr als 19.000 Toten der Katastrophe vor genau einem Jahr zu gedenken. In der verwüsteten Küstenstadt Rikuzentakata ertönte eine Sirene, ein buddhistischer Mönch ließ in einem zerstörten Tempel eine große Glocke erklingen.

Ein Jahr nach Erdbeben, Tsunami und Fukushima: Japan steht still

Ein Jahr nach Erdbeben, Tsunami und Fukushima: Japan steht still

Am 11. März 2011 erschütterte ein Beben der Stärke 9,0 den Nordosten des Landes und löste einen riesigen Tsunami aus. Weite Teile der Küste wurden schwer verwüstet, im Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi kam es in den folgenden Tagen zum größten nuklearen Unglück seit Tschernobyl.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare