Geiselnehmer stirbt an eigener Kugel

+
Einsatzkräfte vor Ort: Am Dienstag hatte ein 15-Jähriger an einer Highschool im US-Staat Wisconsin vorübergehend 24 Geiseln genommen.

Marinette - Ein 15-Jähriger, der an einer Highschool im US-Staat Wisconsin vorübergehend 24 Geiseln genommen hatte, ist seinen selbst zugefügten Verletzungen erlegen. Die Polizei rätselt noch immer über sein Motiv.

Lesen Sie dazu auch:

Geiselnahme an US-Schule

Der Junge starb nach Polizeiangaben am Dienstag im Krankenhaus. Er hatte am Montag nach Unterrichtsschluss 23 Schüler und eine Lehrerin mehr als fünf Stunden lang in einem Klassenzimmer festgehalten; alle kamen unversehrt wieder frei. Als Sicherheitskräfte das Klassenzimmer stürmten, richtete der 15-Jährige die Waffe gegen sich selbst. Bei ihm handelt es sich um einen Schüler aus der Stadt Marinette, sein Motiv war weiterhin unklar.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare