Täter lebenslang hinter Gitter

Aus Geldnot: Frau mit Armbrust getötet

+
Der Angeklagte vor Gericht

Dortmund - Wegen einer tödlichen Armbrust-Attacke auf eine 80-Jährige Musikkritikerin hat das Landgericht Dortmund einen 50 Jahre alten Mann zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der Angeklagte hatte die Tat bis zum Schluss geleugnet. In ihrem Urteil waren die Richter am Freitag aber davon überzeugt, dass er die Seniorin im Oktober 2011 mit dem Bolzen einer Pistolen-Armbrust beschossen hat, um die Herausgabe von EC-Karte und Geheimnummer zu erpressen.

Die Frau war an schweren Herzrhythmusstörungen gestorben, die der Schuss ausgelöst hatte. Hintergrund der Tat sollen Geldnöte des Angeklagten gewesen sein. „Seine finanzielle Lage zum Tatzeitpunkt kann nur als desaströs bezeichnet werden“, sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Meyer in der Urteilsbegründung. An den Tagen nach der Tat waren hohe Geldbeträge vom Konto der Musik-Journalistin abgehoben worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare