Münchnerin verliert vor Gericht 

Mutter darf nicht bestimmen, wo ihr Sohn beerdigt wird

München - Ihr Sohn wird nun in der Türkei bestattet. Darüber dürfte eine Münchnerin untröstlich sein. Sie wollte ihrer Schwiegertochter verbieten den 

Streiten sich Angehörige um die Bestattung eines Familienmitgliedes, ist der mutmaßliche Wunsch des Verstorbenen entscheidend. Das geht aus einem am Freitag veröffentlichten Urteil des Amtsgerichts München hervor. 

Ausgehend von den Grundrechten der Menschenwürde müsse es einem Menschen grundsätzlich gestattet sein, über seine sterblichen Überreste selbst zu bestimmen. Das Gericht hob eine einstweilige Verfügung auf, wonach eine Münchnerin ihrer Schwiegertochter untersagen wollte, den Leichnam ihres Sohnes in der Türkei bestatten zu lassen. 

Das Urteil sei für die Mutter zwar hart, weil es ihr so kaum möglich sei, das Grab ihres Sohnes zu besuchen. Für das Gericht sei das aber unerheblich, weil es ausschließlich um die Frage gehe, was im Sinne des Verstorbenen gewesen wäre.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Frau angezündet: Haftbefehl wegen Mordes beantragt

Kronshagen - Haftbefehl wegen Mordes: Der 41-Jährige, der seine Frau in Kronshagen angezündet haben soll, sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der …
Frau angezündet: Haftbefehl wegen Mordes beantragt

Kommentare