Geisterfahrer wegen Mordes verurteilt

+
Für seine tödliche Geisterfahrt muss ein 35 Jahre alter Autofahrer dauerhaft hinter Gitter.

Tübingen - Für seine tödliche Geisterfahrt muss ein 35 Jahre alter Autofahrer jahrelang hinter Gitter. Das Landgericht Tübingen verurteilte ihn am Donnerstag wegen Mordes.

Er muss zwölf Jahre in Haft. Das Gericht ordnete eine anschließende Sicherungsverwahrung an. Gutachter hatten deutliche Zweifel geäußert, ob der psychisch kranke Mann jemals wieder in Freiheit leben könne, ohne eine Gefahr für die Allgemeinheit darzustellen. Der 35-Jährige war im Frühling 2011 in falscher Richtung über die Schnellstraße von Reutlingen nach Stuttgart gerast. Als er in das Auto einer Familie krachte, starb der 43-jährige Familienvater - der Täter überlebte schwer verletzt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion