Leiche in Bach gefunden

Getöteter Achtjähriger: Polizei sucht Täter

+
Die Kriminalpolizei ermittelt im Freiburger Stadtteil Betzenhausen.

Freiburg - Dutzende Polizisten suchen in Freiburg einen Unbekannten, der einen Achtjährigen getötet hat. Die Leiche des Jungen war in einem Bach entdeckt worden.

Nach dem gewaltsamen Tod eines acht Jahre alten Jungen in Freiburg hat die Polizei noch keine heiße Spur zum Täter. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Bei der Suche nach dem Unbekannten seien die Ermittler auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen.

Die Beamten verteilten am Dienstag Flugblätter mit einem Foto des Jungen und riefen mögliche Zeugen auf, sich zu melden. Die Leiche des Achtjährigen war am Montag von einem Sparziergänger in einem Bach gefunden worden.

Die Polizei bildete aus mehr als 50 Beamten eine Sonderkommission. Ermittelt werde in alle Richtungen, hieß es. Ob es sich um ein Sexualdelikt handele, werde aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitgeteilt.

Am Fundort waren am Montag Spuren gesichert worden. Diese müssten nun ausgewertet werden. Zuletzt war der Achtjährige am Sonntagabend mit anderen Kindern auf einem Spielplatz gesehen worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion