Schießerei und Messerstecherei

Gewalt-Exzess bei US-Motorrad-Show: Mindestens ein Toter

+
Bei einer Motorradshow in Denver ist die Fehde zwischen Rockergangs eskaliert. 

Denver - Bei einer Schießerei und Messerstecherei auf einer Motorrad-Messe in der US-Großstadt Denver (Colorado) ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen.

Mehrere weitere wurden verletzt, wie die örtliche Polizei am Samstag (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Die Beamten waren mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort.

Augenzeugen schilderten nach US-Medienangaben, dass eine Fehde zwischen Rockergangs zu der Gewalt im Denver Coliseum geführt habe. Den Berichten zufolge wurden sieben Verletzte in Krankenhäuser gebracht, einer von ihnen sei gestorben. Festnahmen meldete die Polizei zunächst nicht.

In den USA kommt es häufig zu Gewalttaten mit Schusswaffen, der politische Streit über angemessene Konsequenzen daraus wird seit Jahren erbittert geführt. Die Mordrate ist im vergangenen Jahr vor allem in Großstädten deutlich angestiegen.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion