In Mexiko

Gleisräuber schuld an Zugunglück mit elf Toten

+
So sah es an der Unfallstelle aus.

Mexiko-Stadt - Das Zugunglück in Mexiko mit elf Toten ist nach amtlichen Angaben durch den Diebstahl von Gleisteilen verursacht worden.

Wie das mexikanische Transportministerium am Freitag (Ortszeit) mitteilte, war die Schiene dadurch unterbrochen. Die Behörden korrigierten die bisherige Totenzahl von neun auf elf. Acht der zwölf Waggons des Güterzugs waren am vergangenen Sonntag in einem Sumpfgebiet im mexikanischen Bundesstaat Tabasco entgleist. Als Ursache hatten die Behörden zunächst zu hohe Geschwindigkeit und schlechtes Wetter angegeben.

An Bord des Zuges sollen sich etwa 250 Menschen aus Zentralamerika befunden haben, die Schmuggler dafür bezahlen, sie in die USA zu bringen. Rund 140.000 Menschen reisen jährlich ohne gültige Papiere in Mexiko ein, um von dort aus in die Vereinigten Staaten USA zu gelangen.

afp

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare