Versehen von US-Gouverneur

Sexnummer statt Meningitis-Hotline empfohlen

+
Rick Scott hat versehentlich eine Sexnummer anstatt einer Meningitis-Hotline empfohlen.

Tallahassee - Upps! Floridas Gouverneur Rick Scott hat während der Meningitiswelle Hilfesuchenden aus Versehen die Nummer einer Sexhotline empfohlen.

Der Lokalsender WUSF meldete am Donnerstag, dass Scott die Nummer nach einer Kabinettssitzung genannt und der Sender sie dann im Internet verbreitet habe. „Wir wurden dann sehr rasch von Lesern informiert, dass die Nummer tatsächlich zu einem Angebot für Erwachsene führt“, schrieb der Sender. Das Büro des Gouverneurs korrigierte die Nummer sofort. In den USA waren bis zum Donnerstag zwölf Menschen an der Hirnhautentzündung gestorben, einer davon in Florida.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare